Naturschutzstation Biberhof TorgauAktuelles

Die Wanderung hat begonnen

Erdkröten, Knoblauchkröten, Kammmolche und viele weitere sind unterwegs

Knoblauchkröte - Foto: Monique Altmann
×
Knoblauchkröte - Foto: Monique Altmann

Nun ist es wieder so weit - die Amphibienschutzzäune stehen und die Amphibienwanderung der Saison 2021 hat begonnen, doch vorerst sehr zögerlich.

Entlang des zwei Kilometer langen Amphibienschutzzaunes am NSG "Prudel Döhlen" wurden 200 Eimer eingegraben, 1.000 Haltstäbe und 2.000 Meter Gewebezaun verbaut.Vom 22.02.2021 bis zum 25.02.2021 haben die Mitarbeiter*innen der NABU-Naturschutzstation Biberhof und Ehrenamtliche aus der Region den Zaun aufgebaut. Ebenso wurde der deutlich kürzere Zaunabschnitt an der Fischeraue Torgau errichtet. In den ersten Tagen gab es nur sehr vereinzelte Funde. Zwei Knoblauchkröten und zwei Erdkröten sowie ein Teichmolch saßen in den Fangeimern am NSG "Prudel Döhlen", in der Fischeraue konnten bisher 16 Kammmolche und wenige Teichmolche gerettet werden. Bei steigenden Temperaturen mit Niederschlag sind in den nächsten Wochen verstärkte Wanderaktivitäten an beiden Standorten zu erwarten. 

Jeden Morgen wird der Amphibienschutzzaun von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen kontrolliert. Bei Interesse sich selbst ab und an für den Amphibienschutz zu engagieren, melden Sie sich einfach bei uns unter altmann_at_nabu-sachsen.de.

Was können Sie noch tun? - Besonders zu den Abendstunden sind viele Kröten, Molche und Frösche unterwegs und werden häufig Verkehrsopfer. Somit bietet es sich an hier besondere Vorsicht walten zu lassen und wenn möglich nur 30 km/h zu fahren.

Kontrolle des Amphibienschutzzaunes unter Corona-Bedingungen - Foto: Monique Altmann
Aufbau des Amphibienschutzzaunes am NSG Döhlener Prudel - Foto: Monique Altmann
Erdkröte bei der täglichen Kontrolle - Foto: Caroline Rechtsteiner


Spenden
Unterstützen Sie den sächsischen Naturschutz in Ihrer Region.

Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.