Naturschutzstation Biberhof TorgauAktuelles

Online-Veranstaltungen als Alternative

Wildbiene auf einem "Ackerunkraut" - Foto: Monique Altmann
×
Wildbiene auf einem "Ackerunkraut" - Foto: Monique Altmann

Ausfallen lassen war keine Option - Im April startete eine Reihe an Online-Veranstaltungen am Biberhof. Die geplanten Vortragsabende wurden umstrukturiert und an das digitale Format angepasst. Erste Erfahrungen wurden mit der digitalen Veranstaltung zum Thema „Insektenfreundlichkeit im Garten und auf dem Balkon“ gesammelt. Mit insgesamt 12 Teilnehmer*innen legte dieser Vortrag einen guten Grundstein. Daran schloss ein Online-BFD-Seminar an, welches sich mit essbaren Wildkräutern beschäftigte. Hier konnten die 24 BFDler*innen individuell in die Natur gehen und neue digitale Tools fanden Verwendung. Auch im Mai fand ein Vortragsabend zum Thema „Unser Wald“ statt sowie ein BFD-Seminar zum Thema „Insektenfreundlichkeit“. Auch wenn es natürlich keine Präsenzveranstaltungen ersetzen kann, ist die digitale Alternative ein guter Weg geworden weiterhin in der Umweltbildung, vor allem in der Erwachsenenbildung aktiv zu sein. Und die Resonanz der Teilnehmer*innen fällt ebenfalls positiv aus: „Die Vielfalt der Methoden war schön. Auch war es gut etwas draußen machen zu müssen. Insgesamt fand ich es ein sehr angenehmes und kurzweiliges Seminar“ oder „Die Abwechselung zwischen Vorträgen, eigener Arbeit und Gruppenarbeit fand ich gut, besonders durch den Einsatz des Whiteboards.“

Am 10.06.2021, 20 Uhr ist nun die nächste Online-Veranstaltung geplant. Dieses Mal findet ein Vortragsabend zum Thema „Fairpachten“ statt. Das Thema Insektensterben hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und neben insektenfreundlichen Gärten spielt vor allem die Naturnähe in der Landwirtschaft eine große Rolle um die Lebensgrundlage der Insekten zu schützen. Auf Einladung der NABU-Naturschutzstation Biberhof Torgau informiert Ralf Demmerle, Regionalberater im Projekt Fairpachten der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe, am 10.06.2021 ab 20 Uhr über die Möglichkeit, Naturschutzmaßnahmen in Pachtverträgen zu vereinbaren. Er zeigt auf, welche Naturschutzmaßnahmen für Acker und Grünland sinnvoll sind und stellt das kostenlose Beratungsangebot Fairpachten für alle - die landwirtschaftliche Flächen verpachten und sich mehr Natur wünschen, vor. Private Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, ebenso wie Kirchen und Kommunen, können sich bei Fairpachten darüber informieren, wie sich in Absprache mit den Landwirtinnen und Landwirten mehr Naturschutz auf Ackerflächen, Wiesen und Weiden umsetzen lässt. So ist es zum Beispiel möglich, eine naturschonende Bewirtschaftung ohne Pestizide oder das Anlegen von Ackerrandstreifen mit Wildblumen in Pachtverträgen zu vereinbaren. Doch nun sind ja nicht alle Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer. Und die Frage kommt auf „Was können interessierte Bürger tun, die keine landwirtschaftlichen Flächen besitzen?“ Ralf Demmerle kennt eine Antwort darauf: Vielleicht kennen sie Landeigentümerinnen oder Landeigentümer und können uns empfehlen. Oder sie sind politisch aktiv und engagieren sich im Gemeinderat oder in der Kirchgemeinde. Kommunen und die Kirchen sind große Landeigentümerinnen. Gemeinden, die sich für die Biodiversität einsetzen möchten, stellen wir das Projekt gerne persönlich vor.

Wir laden jeden dazu ein am 10.06.2021, ab 20 Uhr an dem Online-Vortragsabend zum Thema „Fairpachten – für mehr Natur in der Landwirtschaft“ teilzunehmen. Um eine Anmeldung per Mail an altmann_at_nabu-sachsen.de wird gebeten.

 

Die Organisation und Ausgestaltung der Veranstaltungen findet stets mit verschiedenen Akteuren und NABU-Naturschutzstationen statt.


Spenden
Unterstützen Sie den sächsischen Naturschutz in Ihrer Region.

Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.