Naturschutzstation Biberhof TorgauAktuelles

Zweiter sachsenweiter Junge Naturwächter-Tag an der NABU Naturschutzstation Biberhof Torgau

"Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wasser ist ein kostbares, für die Natur und den Menschen unentbehrliches Gut." (Europäische Wasser-Charta, Straßburg 1968)

Mitarbeiter der NABU Naturschutzstation Biberhof Torgau Daniel Scholz geht gemeinsam mit den JuNa-Kindern aus Nordsachsen und Stadt Leipzig auf die Spurensuche des Bibers. - Foto: Axel Weinert
×
Mitarbeiter der NABU Naturschutzstation Biberhof Torgau Daniel Scholz geht gemeinsam mit den JuNa-Kindern aus Nordsachsen und Stadt Leipzig auf die Spurensuche des Bibers. - Foto: Axel Weinert

Wie wichtig ist Wasser für die Erde? Wie wird es von Tier und Mensch genutzt? Wer braucht es zum Existieren? Wer oder was lebt im oder am Wasser auf? All diesen Fragen zum Thema „Wasser“ waren die Jungen Naturwächter (JuNa) aus ganz Nordsachsen und der Stadt Leipzig am 9. Juli auf der Spur. An der NABU Naturschutzstation Biberhof in Torgau kamen die Kinder zum zweiten sachsenweiten JuNa-Tag zusammen. An vier Stationen erhielten sie die Möglichkeit, die unterschiedlichen Themenfelder Wasser, Tier und Mensch zu bestaunen, zu entdecken und zu verstehen.

Der Aktionstag in Torgau wurde von der NABU-Naturschutzstation Biberhof Torgau, dem Landschaftspflegeverband Torgau –Oschatz e. V., dem Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen e.V., der Ökostation Naundorf e. V. (Grüne Welle) und dem Zweckverband Parthenaue organisiert.

Am, in oder auf dem Ellergraben entdeckten die Teilnehmenden die Vielfalt der Insekten mit Keschern, Becherlupen, Bestimmungskarten und Taschenmikroskopen unter Mithilfe der MitarbeiterInnen des Zweckverbandes Parthenaue. Auf dem ersten Blick sah es so aus, als würde kaum etwas im Ellergraben leben, aber beim näheren Hinschauen und mit etwas Geduldzeigten sich immer mehr verschiedene Insektenarten. Außerdem wurde auf die Problematik des sinkenden Wasserspiegels eingegangen.

Mit der Ökostation Naundorf e. V. (Grüne Welle) erkundeten die Kinder die Lebenswelt am Gehegeteich. Mit Ferngläsern und mit einem Spektiv konnten die Teilnehmer dem Haubentaucher bei seinen Tauchgängen und das Zusammenleben einer Schwanenfamilie beobachten. Spielerisch lernten die Kinder die Lebensweise des Storches kennen. Was hat der Storch mit Wasser zu tun, obwohl er kein Wasservogel ist? Dieser und vielen weiteren Fragen wurde auf den Grund gegangen.

Die Teilnehmenden konnten zusammen mit MitarbeiterInnen der NABU Naturschutzstation Biberhof Torgau die Lebensweise des Bibers entlang des Röhrgrabens, erkunden. Nicht nur interessante Biberspuren waren zu finden, sondern auch Spuren von Wildschweinen, Nutrias und einigen anderen Tieren.
Zusammen mit den Kindern wurde überlegt, was bei kompletter Austrocknung des Teiches und des Grabens passieren würde. Und welche Konflikte können zwischen einem Landwirt und einer Biberfamilie entstehen?

Wie nutzt der Mensch das Wasser und wie können wir uns als Menschen umweltfreundlicher übers Wasser bewegen?
Herr Altermann und sein Sohn vom Seesportclub Belgern/Torgau e.V. wurden als externe Experten zum JuNa-Tag eingeladen. Herr Altermann erklärte und zeigte anhand eines kleinen Segelbootes, wie man mit Wind übers Wasser fahren kann. Zugleich lernten die Kinder verschiedene Seemannsknotenarten kennen und konnten das Erlernte an einem Modell ausprobieren.

Der 2. Tag der Jungen Naturwächter (JuNa) fand parallel in 10 Naturschutzstationen in ganz Sachsen statt und befasste sich in allen Regionen mit unterschiedlichen Themen wie zum Beispiel mit Wiesen, Wald und Gewässern. Dabei konnten bestehende JuNa-Gruppen einen Blick über den Tellerrand werfen und sich untereinander ihre Erfahrungen und Erlebnisse austauschen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern die uns an diesem Tag so tatkräftig unterstützt haben. Ohne eure Hilfe wäre der JuNa-Tag nicht so schön und besonders geworden. Auf diesen Wege nochmal ein dickes Dankeschön!

Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt mitzumachen und ihr zwischen 6 Jahren und 18 Jahren alt seid, dann meldet euch bei uns. (barth_at_nabu-sachsen.de oder 03421-902 703)

×
Gruppenfoto JuNa-Kinder aus Nordsachsen und Stadt Leipzig - Foto: Herr Altermann
Gruppenfoto JuNa-Kinder aus Nordsachsen und Stadt Leipzig - Foto: Herr Altermann
×
Durch das Eingangsspiel "Wassersalat" wurden die JuNa-Gruppen aus Nordsachsen und Stadt Leipzig gut durchmischt und somit das Kennenlernen der Kinder untereinander erleichtert. - Foto: Daniel Scholz
Durch das Eingangsspiel "Wassersalat" wurden die JuNa-Gruppen aus Nordsachsen und Stadt Leipzig gut durchmischt und somit das Kennenlernen der Kinder untereinander erleichtert. - Foto: Daniel Scholz
×
Auf den Spuren des Bibers entlang des Röhrgrabens. - Foto: Katja Barth
Auf den Spuren des Bibers entlang des Röhrgrabens. - Foto: Katja Barth
×
Keschern am Großen Teich. - Foto: Axel Weinert
Keschern am Großen Teich. - Foto: Axel Weinert
×
An der Station im Biberhofgarten lernten und staunten die JuNa-Kinder über die kleinsten Wasserbewohner im- und auf dem Ellergraben. - Foto: Katja Barth
An der Station im Biberhofgarten lernten und staunten die JuNa-Kinder über die kleinsten Wasserbewohner im- und auf dem Ellergraben. - Foto: Katja Barth
×
Gemeinsam mit Annett Erdmann von der Ökostation Naundorf endeckten und bestaunten die JuNa-Kinder die Vogelwelt am Gehegeteich. - Foto: Katja Barth
Gemeinsam mit Annett Erdmann von der Ökostation Naundorf endeckten und bestaunten die JuNa-Kinder die Vogelwelt am Gehegeteich. - Foto: Katja Barth
×
Herr Altermann erklärte und zeigte anhand eines kleinen Segelbootes, wie man mit Wind übers Wasser fahren kann. Und noch einiges mehr. - Foto: Katja Barth
Herr Altermann erklärte und zeigte anhand eines kleinen Segelbootes, wie man mit Wind übers Wasser fahren kann. Und noch einiges mehr. - Foto: Katja Barth


Spenden
Unterstützen Sie den sächsischen Naturschutz in Ihrer Region.

Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!